Neuigkeiten

Johanniskirche

Heute beginnen die Mainzer Abgeordneten Rheinland-Pfalz den Tag mit Gebet in unserer Johanniskirche. Danke an Pfarrer. Gregor Ziorkewicz, Dekan Andreas Klodt, Präses Birgit Pfeiffer.

Nino Haase punktet für Mainz

Und ob wir Minigolf oder Rugby spielen, da einigen wir uns auch noch…

Hängepartie

Die Schockstarre hält an. Und die Angst geht um in der Stadt, dass das kleine Krankenhaus Ingelheim der Universitätsmedizin Mainz gGmbH (KIUM) geschlossen wird. Vergangene Woche platzte die Bombe. Die Unimedizin kündigte ihren Ausstieg aus der Gesellschaft an, die eigens für die Übernahme der Trägerschaft im Oktober 2017 gegründet worden war. Der Grund: Die fünf Millionen Euro, die die Unimedizin für das Krankenhaus in Ingelheim zur Verfügung gestellt hatte, sind aufgebraucht. Die Stadt muss aktuell nicht nur einen neuen Investor suchen, sondern die kleine Klinik mit eigenem Geld am Leben erhalten. 1,5 Millionen Euro sind schon geflossen, die gleiche Summe steht noch bereit. Alles Steuergelder, die den Betrieb des Hauses für rund vier Monate sichern sollen. Wer die Frage beantworten will, warum das Projekt scheiterte und warum es im Grunde nur Verlierer gibt, muss sich eine Trasse durch den Dschungel Gesundheitswesen schlagen – und einen konzentrierten Blick zurückwerfen.