Farbiges Licht, viel Holz, helle Räume

Melanchthongemeinde feiert am 7. April Einweihung der erneuerten Gebäude / Sanierung kostet 675 000 Euro

Allgemeine Zeitung, 21. März 2019, Heiko Beckert, MAINZ.

OBERSTADT. Noch ist das Büro im Gemeindehaus nicht eingerichtet, der Außenbereich wartet auf seine Aufbereitung und ein Vordach bricht unvermittelt ab. Dennoch zeigt sich Gerd Schreiner, Vorsitzender des Kirchenvorstands in der Melanchthongemeinde, tiefenentspannt. Denn nach einer dreijährigen Leidensphase ist ein Ende absehbar. Am 7. April soll das neu errichtete Gemeindehaus offiziell eingeweiht werden. 

Zur Erinnerung: Ungewöhnlich hohe Heizkosten schreckten die Melanchthonkirche 2016 auf. Eine Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass die Dachkonstruktion ohne nennenswerte Dämmung nicht mehr zu retten war. Doch das war noch nicht alles: Einige Anbauten waren am maroden Dach angehängt. Bei einem Abbau des Dachs wäre laut Schreiner ein Großteil des Gebäudes einfach zusammengeklappt. Deshalb musste das gesamte Bauwerk im Sommer 2018 abgerissen werden. Und weil der Kirchenraum nur über das Gemeindehaus erreichbar war, mussten auch noch neue Eingänge für die Kirche mit dem markanten Glockenturm geschaffen werden. 

Alles in allem kosten die Arbeiten 675 000 Euro. Eine Last, die die Gemeinde nicht allein tragen kann. Vor allem das Evangelische Dekanat, aber auch die Stadt Mainz halfen aus. „Wir haben sehr viel Unterstützung erfahren“, betont Schreiner. Dafür sei die Gemeinde mit ihren rund 1700 Mitgliedern sehr dankbar. 

Nun hat die Gemeinde wieder einen hellen und barrierefreien Mehrzweckraum samt Küche, den der direkt daneben liegende Kindergarten und kirchliche Gruppen nutzen. Farbiges Licht strömt durch drei Buntglasfenster, die aus dem Altbau gerettet wurden, und gibt dem Raum eine eigene Atmosphäre. „Wir sind sehr froh, dass wir die Glasfenster erhalten konnten“, sagt Schreiner. Jetzt kämen sie sogar besser zur Geltung. Ansonsten ist nur der Keller des Altbaus, der unter anderem als Jugendraum dient, erhalten geblieben. „Wir haben gespart, wo wir sparen konnten“, versichert Schreiner. Bei dem Gebäude mit Flachdach handelt es sich um eine Holzkonstruktion. Dadurch – und weil das Gebäude kleiner ist als der vorherige Bau, wird das Gewicht, das der alte Keller tragen muss, verringert. Aber, versichert Schreiner, das Haus sei so stabil wie ein gemauertes. Einen „Härtetest“ des Kindergartens hat der Mehrzweckraum auch schon überstanden: „Fußballspielen klappt super“, berichtet Schreiner. Gerade für die Kinder sei es wichtig, endlich wieder einen „Bewegungsraum“ zu haben. 

TERMIN 

Die Einweihung des Gemeindehauses findet am Sonntag, 7. April, ab 10 Uhr in der Melanchthongemeinde (Beuthener Straße 39a) mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Fest statt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.