Land: Un­se­re Brü­cken sind si­cher

VER­KEHR: Mi­nis­ter Wiss­ing: Sa­nie­rung ei­ne „Jahr­hun­dert­auf­ga­be“ / Op­po­si­ti­on: Wann wird Aus­bau der A 643 be­an­tragt?

Allgemeine Zeitung, 24. August 2018, Mar­kus Lach­mann, MAINZ.

Noch ist nicht klar, was ge­nau die Brü­cke bei Ge­nua zum Ein­sturz ge­bracht hat. Al­ler­dings stam­men auch in Rhein­land-Pfalz, ähn­lich wie die ita­lie­ni­sche Au­to­bahn­brü­cke, vie­le Bau­wer­ke aus den 60er- oder 70er-Jah­ren. Ver­kehrs­mi­nis­ter Vol­ker Wiss­ing (FDP) sag­te am Don­ners­tag im Land­tag, es sei ei­ne „Jahr­hun­dert­auf­ga­be“, die Brü­cken für die künf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen fit zu ma­chen. Und er gab Ent­war­nung: „Al­le Brü­cken in Rhein­land-Pfalz sind für den Ver­kehr ge­eig­net, stand­fest und ge­nü­gen den An­for­de­run­gen.“

Al­ler­dings hat nicht je­de der rund 7500 Brü­cken, über die der Lan­des­be­trieb Mo­bi­li­tät wacht (Bun­des-, Lan­des-, und Kreis­brü­cken), ei­ne gu­te No­te. 376 da­von sind in ei­nem nicht aus­rei­chen­den oder un­ge­nü­gen­den Zu­stand. Wiss­ing be­ton­te al­ler­dings, dass ei­ne schlech­te No­te nicht au­to­ma­tisch Rück­schlüs­se auf die Si­cher­heit der Brü­cke zu­las­se. So kön­ne auch ein schlech­ter Zu­stand des Brü­cken­ge­län­ders zu ei­ner schlech­ten Be­wer­tung füh­ren.

Un­ter­sucht wer­den die Bau­wer­ke von sie­ben Brü­cken­prüf­trupps des Lan­des­be­triebs mit ins­ge­samt 17 Mit­ar­bei­tern. Bei Be­darf wer­den auch ex­ter­ne Spe­zi­a­lis­ten hin­zu­ge­holt. Al­le drei Jah­re wird ei­ne Brü­cke un­ter­sucht. Ei­ne gro­ße In­spek­ti­on er­folgt al­le sechs Jah­re. CDU-Land­tags­frak­ti­ons­chef Chris­ti­an Bal­dauf for­der­te die Re­gie­rung auf, vor­aus­schau­en­der zu pla­nen: „Wir brau­chen ei­ne Prio­ri­tä­ten­lis­te für Brü­cken­sa­nie­run­gen.“ Frak­ti­ons­kol­le­ge Gerd Schrei­ner (CDU) hin­ter­frag­te den ge­plan­ten Stra­ßen­bau­etat der Lan­des­re­gie­rung. Die­ser soll von der­zeit 121 Mil­lio­nen Eu­ro auf 124 Mil­lio­nen im kom­men­den und 126 Mil­lio­nen im da­rauf­fol­gen­den Jahr stei­gen. Setzt man die Bau­preis­stei­ge­run­gen der ver­gan­ge­nen Jah­re an (et­was mehr als fünf Pro­zent), wächst der Etat prak­tisch nicht. Wiss­ing sag­te in­des, der von der Re­gie­rung vor­ge­schlag­ene Be­trag sei aus­rei­chend und wer­de dem „Be­darf voll ge­recht“.

Mi­nis­ter: Wir ar­bei­ten mit Hoch­druck am A643-Aus­bau

Auch zum sechs­spu­ri­gen Aus­bau der Au­to­bahn 643 zwi­schen Mainz-Mom­bach und -Gon­sen­heim hat die Op­po­si­ti­on Fra­gen an den Mi­nis­ter. Hat­te des­sen Sprech­erin vor we­ni­gen Wo­chen noch er­klärt, der An­trag für die Plan­fests­tel­lung wer­de vor­aus­sicht­lich noch in die­sem Jahr ein­ge­reicht, so woll­te sich Wiss­ing nun nicht mehr auf ei­nen kon­kre­ten Zeit­punkt fest­le­gen. Er wies al­ler­dings Kri­tik zu­rück, in sei­nem Mi­nis­te­ri­um wür­de nicht Tem­po ge­macht. „Es wird mit Hoch­druck da­ran ge­ar­bei­tet.“ Dem CDU-Ab­ge­ord­ne­ten Gerd Schrei­ner reicht das nicht. „Herr Wiss­ing muss auf­hö­ren, Wor­te zu drech­seln, son­dern er muss end­lich mal lie­fern.“

Schon seit 2005 war klar, dass die Schiers­tei­ner Brü­cke neu ge­baut wer­den muss. 2015 ver­sprach der da­ma­li­ge Ver­kehrs­mi­nis­ter Ro­ger Le­wentz (SPD), 2016 die Plan­fests­tel­lung für die A 643 zu be­an­tra­gen. Nun be­fin­den wir uns in der zwei­ten Jah­res­hälf­te 2018.

ZAH­LEN

Der Zu­stand der Lan­des- und Kreis­brü­cken in Rhein­land-Pfalz ist laut Re­gie­rung in et­wa mit an­de­ren Bun­des­län­dern ver­gleich­bar. So lie­ge die Durch­schnitts­no­te der Lan­des­brü­cken, be­zo­gen auf die Flä­che, in Rhein­land-Pfalz bei 2,25. In Ba­den-Würt­tem­berg bei 2,34.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.